Die potenziellen antidiabetischen Vorteile von Moringa

Forscher aus verschiedenen Teilen der Welt richten ihr Augenmerk auf Moringa (Moringa oleifera), eine in Indien heimische und in verschiedenen Teilen Asiens weit verbreitete Pflanze, und ihre potenziellen gesundheitlichen Vorteile, von denen viele auf ihre antidiabetische Wirkung ausgerichtet sind. Am besten dazuj ist es wenn Sie Bio Moringa Presslinge kaufen.

Diabetes als weit verbreitet zu bezeichnen, ist eine grobe Untertreibung. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass bis 2014 weltweit rund 422 Millionen Menschen an dieser Krankheit leiden – und die Zahlen sind in den letzten Jahren exponentiell gestiegen. Es ist die häufigste Ursache für Blindheit, Amputation von Gliedmaßen, Nierenversagen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit und tötet mehr Menschen als AIDS und Brustkrebs zusammen.

Der Typ-2-Diabetes – die Form der Krankheit, die in 90 bis 95 Prozent der Fälle in den USA auftritt – ist durch richtige Ernährung und regelmäßige Bewegung weitgehend beherrschbar. In Fällen, in denen sich diese beiden als unzureichend erweisen, um die Krankheit zu kontrollieren, können Medikamente hilfreich sein, allerdings zu den schrecklichen Kosten von Nebenwirkungen. Aus diesem Grund konzentriert sich ein Großteil der Diabetesforschung auf Möglichkeiten, sie mit natürlichen und sicheren Mitteln zu kontrollieren.

Moringa ist in Asien ein beliebtes Gemüse. Es hat als neuestes Superfood aufgrund seines beeindruckenden Nährwertprofils und seiner vielfältigen gesundheitlichen Vorteile viel Aufmerksamkeit erlangt. Mehrere Studien haben sogar seine Wirksamkeit als natürliches Hilfsmittel zur Behandlung von Diabetes bestätigt.

Eine kambodschanische Studie, veröffentlicht im Journal of Medicinal Food, verabreichte fünf Wochen lang Moringa-Blattextrakte an fettleibige Mäuse. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Behandlung nicht nur den Nüchternglukosespiegel der Tiere im Vergleich zur Kontrollgruppe senkte, sondern auch ihren Insulinspiegel erhöhte. Die Moringa-Extrakte führten sogar zu einer Senkung des Triglyceridspiegels und zu Schäden am Nierengewebe der Tiere.

Eine weitere Studie, diese, die im Asian Pacific Journal of Tropical Medicine veröffentlicht wurde, ergab, dass die wässrigen Extrakte aus jungen Moringa-Blättern antioxidative Eigenschaften haben, die stark genug sind, um diabetische Patienten vor oxidativen Schäden zu schützen. Diabetische Patienten gelten als stärker gefährdet für Gewebeschäden durch oxidativen Stress.

 

Andere gesundheitliche Vorteile von Moringa

Die positiven Auswirkungen von Moringa auf die menschliche Gesundheit beschränken sich nicht nur auf die Blutzuckerkontrolle. Hier sind einige andere Vorteile, die man gewinnen kann, wenn man Moringa zu einem festen Bestandteil seiner Ernährung macht:

  • Schutz vor Entzündungen – Unter normalen Umständen ist die Entzündung gar nicht so schlimm. Es ist Teil der Immunantwort und ist ein Indikator für die Fähigkeit des Körpers, Krankheiten zu bekämpfen und beschädigtes Gewebe zu reparieren. Längere Entzündungen können jedoch gefährlich sein und ein Risikofaktor für Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Depressionen sein. Moringa-Blätter, -Schoten und -Samen enthalten Isothianocyanate, die in Reagenzgläsern und Tierversuchen mit starken entzündungshemmenden Eigenschaften nachgewiesen wurden.
  • Cholesterinsenkung – Der Aufbau von schlechtem Cholesterin im Körper ist mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Unnötig zu sagen, dass der Verzehr von Lebensmitteln, die wenig schädliches Cholesterin enthalten, während die Aufnahme von solchen, die gute Fette enthalten, erhöht wird, der beste Weg ist, die kardiovaskuläre Gesundheit zu gewährleisten. Das Essen von Lebensmitteln, die helfen, den Cholesterinspiegel zu senken, hilft auch. Moringa hat in verschiedenen Studien die gleiche cholesterinsenkende Wirkung wie Hafer, Leinsamen und Mandeln gezeigt.
  • Schutz vor Arsen – Arsen ist eine der Chemikalien, die für den Menschen am giftigsten sind. Leider haben sich in Studien bestimmte Reissorten – in vielen Teilen der Welt ein Grundnahrungsmittel – mit einem besonders hohen Arsengehalt bewährt. Die langfristige Exposition gegenüber diesem Gift ist mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Krankheiten, einschließlich Herzerkrankungen und Krebs, verbunden. Einige Studien fanden heraus, dass die Blätter und Samen von Moringa Schutz vor den toxischen Auswirkungen von Arsen bieten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.